Häcksler für Schweinfurt & Umgebung


Jeder, der einen Garten oder ein Grundstück besitzt, kommt meistens nicht drum herum, Äste und Büsche mit einem Holzhäcksler zu häckseln. Die dickeren Äste und Stämme lassen sich hervorragend zu Brennholz verarbeiten. Bei den dünneren Zweigen wird es hingegen schon etwas schwierig. Mit einem geeigneten Holzhäcksler lassen sie sich in einigen Fällen auch zum Verbrennen in einem Kaminofen nutzen. Alternativ kann das Häckselgut aber auch zum Abdecken von Beeten benutzt werden. Gibt es überhaupt keine Verwertungsmöglichkeiten, lässt sich das Häckselgut auch kompostieren. 

Unsere Holzhäcksler vor Ort

In unserem Fachgeschäft in Bergrheinfeld bei Schweinfurt  erhalten Sie Holzhäcksler der bekannten Hersteller STIHL/Viking, Echo und Herkules.

Schauen Sie einfach bei uns vorbei oder informieren Sie sich vorab telefonisch über unsere Häcksler.

Um herauszufinden, mit welchem Häcksler Sie am besten zurechtkommen, können Sie die Geräte direkt bei uns vor Ort in Augenschein nehmen. Erst danach entscheiden Sie sich dann in aller Ruhe, welches Fabrikat am besten Ihren Anforderungen entspricht. Wir beraten Sie natürlich auch gerne und können Ihnen die Vorteile der Geräte direkt vor Ort erklären.

Außerdem steht Ihnen unsere hausinterne Werkstatt zur Verfügung. Falls es wider Erwarten ein Problem mit Ihrem Häcksler gibt, können Sie ihn gerne in unsere Werkstatt bringen, um eine Reparatur durchführen zu lassen. Wir führen auch alle erforderlichen Wartungen und Einstellungen an Ihrem Holzhäcksler durch. Falls Sie Fragen zu Häckslern haben, kontaktieren Sie uns einfach. Wir kümmern uns um Ihr persönliches Anliegen.

So sind Häcksler aufgebaut

Es gibt unterschiedliche Techniken bei den Holzhäckslern. Der Antrieb erfolgt mit einem Elektromotor oder bei leistungsfähigeren Geräten auch mit einem Benzinmotor. Der Motor treibt je nach Häckslertyp verschiedene Schneidwerkzeuge an.

Bei einigen Ausführungen sind es schnell rotierende Messer, die sowohl Zweige als auch Äste zerkleinern. Daraus entsteht ein sehr feines Häckselgut. Dieses eignet sich in erster Linie zum Kompostieren. Aufgrund der feinen Struktur dauert es nicht lange, bis die Kompostierung einsetzt.

Es gibt aber auch Häcksler, die das Holz mit langsam rotierenden Walzenmessern zerkleinern. Das dabei entstehende Häckselgut eignet sich hervorragend zum Abdecken von Beeten. Es dient als Frostschutz für die Wurzeln verschiedener Sträucher und Stauden. Zudem verhindert es den Wuchs von Unkraut.

Dann gibt es auch noch Häcksler, die mit einer Art Hammerschlegeln arbeiten. Mit diesen Geräten wird das sogenannte Buschholz hergestellt. Dabei werden die eingeführten Äste und Zweige nicht in kleine Stückchen gehäckselt, sondern auf eine vorgegebene Länge zerkleinert. Wie lang, die einzelnen Holzstücke sein sollen, lässt sich bei einigen Buschhackern einstellen. Dieses Buschholz erzeugt bei der Verbrennung im Kaminofen eine sehr große Hitze. Es eignet sich auch gut dazu, größere Holzscheite in Brand zu setzen.

Vorteile der Holzhäcksler

Da sich mithilfe der Holzhäcksler auch das sogenannte Schwachholz verwerten lässt, sind es äußerst nützliche Geräte. Jeder Baum, der gefällt wird, um daraus Brennholz herzustellen, wird restlos verwertet. Das ist eine Besonderheit, die es auch nur in diesem Bereich gibt.

Ein weiterer Vorteil, den die Holzhäcksler bieten, ist die einfache Handhabung. Die Häcksler brauchen nur gestartet zu werden. Dann werden die Äste mit den Zweigen einfach in die dafür vorgesehenen Öffnungen gesteckt. Der Einzug erfolgt in der Regel automatisch. Während ein Ast schon zerkleinert wird, kann der nächste schon zum Häcksler transportiert werden.

Nicht unerwähnt bleiben sollte auch der geringe Wartungsaufwand. Die Häckselwerkzeuge, wie beispielsweise Trommeln, Messer oder Schlegel, halten sehr lange. Bei hochwertigen Häckslern der renommierten Hersteller sind diese Häckselwerkzeuge aus gehärtetem Stahl hergestellt. Daher sind lange Standzeiten gewährleistet.

Worauf ist beim Kauf eines Häckslers zu achten?

Ein wesentliches Kriterium ist die Leistungsfähigkeit. Kleinere Häcksler schaffen Äste mit einem Durchmesser von bis zu 40 Millimetern. Es gibt aber auch leistungsfähige Modelle, die Holz mit einem Durchmesser von bis zu 80 Millimetern zerkleinern können. Einige Häcksler sind sogar in der Lage, Tontöpfe und andere natürliche Dinge zu schreddern.

Ein weiterer Punkt ist die einfache Handhabung. Das beginnt schon beim Transport. Ein Holzhäcksler sollte nach Möglichkeit mit Transporträdern ausgestattet sein, damit er dort hingebracht werden kann, wo er zum Einsatz kommt. Auch alle Einstellmöglichkeiten sollten einfach zu bedienen sein. Bei Ausführungen mit einem Benzinmotor sollte auch die Betankung einfach möglich sein. Einige Häcksler sind auch mit einem Revisionsgang ausgestattet. Befindet sich doch einmal zu viel Schnittgut im Einzugstrichter, lässt es sich durch den Rückwärtslauf wieder einfach herausbefördern.