Kettensäge Inspektion


Stihl Kettensägen Inspektionswochen
vom 03.12.2018 – 22.12.2018

Unser Angebot an Sie:

  • Kette schärfen
  • Schiene entgratenNikolaussäge
  • Vergaser einstellen
  • Luftfilter reinigen
  • neue Zündkerze
  • Probelauf

Eine Kettensägen Inspektion erhöht die Haltbarkeit

Im Herbst und im Winter ist immer die Zeit, in der sehr viel mit der Kettensäge gearbeitet wird. Sofern etwas Zeit verfügbar ist und das Wetter mitspielt, kann schon für die nächsten Jahre Brennholz im Wald hergestellt werden. Doch dann ist es äußerst ärgerlich, wenn die Kettensäge nicht richtig funktioniert. Um das zu vermeiden, lohnt es sich auf jeden Fall, regelmäßig eine Kettensägen Inspektion durchführen zu lassen.

Die beste Zeit für eine Kettensägen Inspektion

Sobald im Frühling die Arbeit mit der Kettensäge beendet ist, sollte sie sofort zur Inspektion gebracht werden. Wird die Kettensäge erst einmal in den Schuppen gelegt, kann die Inspektion unter Umständen vergessen werden. Dann besteht die Gefahr, dass sie zur nächsten Waldarbeitssaison nicht mehr voll einsatzfähig ist. Das sollte unbedingt vermieden werden.

Jeder, der seine Kettensäge im Winter intensiv nutzt, sollte aber auch schon zwischendurch eine Inspektion durchführen lassen. Je nach Hersteller sind die Inspektionsintervalle recht unterschiedlich angegeben. Durchschnittlich betragen die Intervalle etwa 20 bis 50 Betriebsstunden. Wann eine Inspektion erforderlich ist, hängt aber auch von den jeweiligen Einsatzbedingungen ab. Grundsätzlich ist es empfehlenswert, lieber zu häufig eine Inspektion durchführen zu lassen als zu selten.

Folgende Arbeiten werden bei der Inspektion durchgeführt

Im ersten Schritt wird die Kettensäge gründlich gereinigt. In vielen Fällen befinden sich Baumharz und Sägespäne an der Kettensäge. Diese werden gründlich entfernt, weil sie die Funktion beeinträchtigen können. Befinden sich beispielsweise am Kettenritzel starke Verschmutzungen, kann ein Abspringen oder ein Riss der Kette die Folge sein. Beides kann zu einer Gefahr werden.

Nach der äußeren Reinigung wird der Luftfilter gründlich gereinigt. Bei vielen Kettensägen besteht der Luftfilter aus mehreren Teilen. Daher wird er komplett zerlegt und gründlich gereinigt. Falls er bereits beschädigt ist, muss er unbedingt gegen einen neuen Luftfilter ausgetauscht werden.

Es erfolgt auch eine Reinigung des Vergasers. Kettensägen sind mit einem sogenannten Membranvergaser ausgestattet. Dieser ermöglicht es, dass die Kettensäge in allen Lagen und Positionen betrieben werden kann. Die Reinigung des Vergasers ist deshalb erforderlich, weil der Motor stets eine ausreichende Menge Kraftstoff erhalten muss. Gelangt nicht genug Kraftstoff in den Brennraum des Zylinders, findet keine optimale Verbrennung statt. Das führt zu einer Verringerung der Leistung und kann auf Dauer einem Motorschaden zur Folge haben.

Bei jeder Inspektion einer Kettensäge wird auch die Zündkerze überprüft. Sind schon stark abgebrannte Elektroden zu sehen, erfolgt der Austausch. Auch die Funktionstüchtigkeit der Zündkerze trägt zum optimalen Lauf des Motors bei.

Die Pflege der Schneidgarnitur

Zur Schneidgarnitur gehört das Schwert, das eigentlich Führungsschiene genannt wird. Da sich die Sägekette mit einer hohen Geschwindigkeit in der Führungsnut des Schwerts bewegt, entsteht an den Rändern meistens etwas Grat. Dieser ist sehr scharfkantig und stellt ein Verletzungsrisiko dar. Deshalb wird der Grat von der Führungsschiene abgeschliffen.

Am vorderen Ende der Führungsschiene befindet sich der sogenannte Umlenkstern. Dieser wird bei der Inspektion abgeschmiert, damit er möglichst leichtgängig läuft. Zum Schluss wird die Führungsnut in der Schiene dann noch gründlich gereinigt. Diese Arbeit erfolgt in der Regel mit einer Ausblaspistole, die an einem Kompressor angeschlossen ist.

Besonders wichtig bei jeder Kettensäge ist natürlich die Kette. Diese wird geschärft. Mitunter müssen auch die Tiefenbegrenzer etwas geschliffen werden. Ob diese Arbeit erforderlich ist, wird immer individuell entschieden. Die meisten Besitzer einer Kettensäge haben mehrere Sägeketten. Diese lassen sie dann ebenfalls bei der Inspektion mit schärfen. Dann sind sie alle für den nächsten Einsatz vorbereitet.

Eine Funktionsprüfung wird durchgeführt

Nachdem die Inspektion bei der Kettensäge durchgeführt wurde, werden alle Funktionen nochmals überprüft. Oftmals ist es erforderlich, die Vergasereinstellung zu justieren. Wichtige Punkte sind die Leerlaufdrehzahl sowie das Kraftstoff-Luft-Gemisch. Eine korrekte Einstellung der Leerlaufdrehzahl ist wichtig, weil die Kette sich nicht bewegen darf, wenn der Gashebel losgelassen wird. Die korrekte Einstellung vom Kraftstoff-Luft-Gemisch ist nötig, damit der Motor seine optimale Leistung erzielt.

Bei der Funktionsprüfung wird auch die Kettenbremse kontrolliert. Diese muss aus Gründen der Sicherheit stets intakt sein. Auch der Schalter für den Choke sowie zum Ausschalten der Kettensäge muss in Ordnung sein. Befindet sich die Kettensäge nach der Inspektion in einem sicheren und funktionstüchtigen Zustand, wird sie dem Besitzer wieder übergeben. Dann kann er sie zur nächsten Saison gleich nutzen.

Nicht bei den Inspektionen sparen

In den meisten Fällen ist es so, dass eine Kettensäge auch nach einer langen Saison immer noch störungsfrei läuft. Dann kann schon mal der Gedanke aufkommen, die Inspektion einfach auszulassen. Diese Vorgehensweise ist jedoch nicht empfehlenswert. Werden die Inspektionen nicht durchgeführt, besteht die Gefahr, dass es schon bald zu Beeinträchtigungen der Funktion kommt. Das kann unter Umständen auch zu größeren und kostspieligen Reparaturen führen. Deshalb sollte jeder, der seine Kettensäge viele Jahre nutzen möchte, regelmäßige Inspektionen durchführen lassen.